Tauchlampe im Flugzeug

Tauchlampe im Flugzeug

Die besten Tauchreviere der Welt liegen mindestens eine Flugreise entfernt. Also muss auch die Tauchlampe im Flugzeug mitreisen, es sei denn, du tauchst nur in heimischen Gewässern oder eine Autoreise. Die Tauchlampe im Flugzeug, ein heikles Thema! Hier herrscht viel Unsicherheit bei Urlaubern, was erlaubt ist und was nicht.

Tauchlampe im Flugzeug – Kein Problem?

Wer meint, der Transport von Tauchlampen sei kein Problem, der mag sich anhand dieser Korrespondenz mal ein Bild davon machen wie schwer es sein kann, eine Tauchlampe am Flughafen Zürich mitzunehmen.

https://www.susv.ch/sites/default/files/documents/field_global_dateien/2017/11/09/Tauchlampen-dt.pdf

Achtung:
Dies hier sind nur allgemeine Hinweise zum Thema Tauchlampe im Flugzeug. Die Vorschriften ändern sich häufig und sind vor allen Dingen nicht allgemeingültig. Wie beim Handgepäck auch, jede Airline macht es etwas anders. Erkundige dich also unbedingt vor deiner Tauchreise mit dem Flugzeug, welche Bestimmungen es bei der von dir gebuchten Airline zum Thema Tauchlampen und Tauchausrüstung im Flugzeug gibt!

Diese Unsicherheit herrscht also, weil es keine allgemeingültige Regelung zum Transport einer Tauchlampe im Flugzeug gibt. Der Dachverband der Fluggesellschaften IATA gibt lediglich allgemeine Empfehlungen zum Transport gefährlicher Güter aus. Wie diese von der einzelnen Airline umgesetzt werden ist unterschiedlich.

Die Tauchlampe kann sogar Gefahrgut sein

Immerhin, eine kleinere Tauchlampe selber ist kein Gefahrgut. Vielmehr geht es um die Akkus der Tauchlampe. Akkus, besonders Lithium-Ionen- Akkus, sind gefährliche Güter und werden auf Flugreisen vom Personal argwöhnisch begutachtet. Allerdings kann auch die Tauchlampe selber als gefährlicher Gegenstand angesehen werden. Die Richtlinien der International Air Transport Association (IATA) zur Beförderung gefährlicher Gegenstände geben hierzu in Paragraph 2.3.4.6. zum Thema „Hitze entwickelnde Geräte“ klare Vorgaben:

Eigentlich ist der Transport im Flugzeug einfach

Auf deine Tauchlampe brauchst du in deinem langersehnten Tauchurlaub aber nicht zu verzichten. Mit ein paar einfachen Verhaltensregeln für den Transport der Tauchlampe im Flugzeug solltest du eine entspannte Reise genießen können.

Batterie und Tauchlampe trennen

Transportiere wann immer möglich Batterie und Tauchlampe getrennt. Falls der Akku fest in der Tauchleuchte eingebaut ist, kann es immer Probleme geben. Die Lampe gehört dann definitiv ins Handgepäck.

Tauchlampe ins Handgepäck

Bei Flugreisen kommt die Tauchlampe besser ins Handgepäck, nicht in deinen Koffer! Falls die Lampe bei der Sicherheitskontrolle auffällt, wird dein Koffer entweder gar nicht befördert, oder von den Sicherheitsbeamten herausgenommen und entsorgt.

Im Handgepäck verstaut kannst du bei Beanstandungen das Sicherheitspersonal überzeugen. Eine Betriebsanleitung mit den Leistungsdaten der Tauchlampe und der Akkus kann hier Wunder bewirken.

Vor dem Flug Informationen einholen

Informiere dich auf der Homepage aller Airlines, mit denen du reisen wirst, über die gültigen Gepäckbestimmungen, besonders betreffend gefährliche Gegenstände und Akkus. Besonders die Obergrenze für zulässige mAh-Werte der Lithium-Ionen-Akkus wird unterschiedlich gehandhabt.

Vor dem Hinflug an den Rückflug denken …

Informiere dich unbedingt auch über die Bestimmungen im Zielland und an allen Stop-Over-Flughäfen sowie den Airlines mit denen du zurückreisen wirst, es sei denn, du willst die Tauchlampe im Urlaubsland lassen 😉

Wann gibt es Probleme mit der Tauchlampe im Flugzeug?

Es gibt allerdings einige Konstellationen, bei denen der Transport der Tauchlampe im Flugzeug immer problematisch werden wird:

  • die Tauchlampe entwickelt bauartbedingt Hitze (Halogenlampen, HID-Lampen)
  • der Akku hat eine Leistung von mehr als 100 Wh
  • der Akku hat eine Leistung von mehr als 160 Wh
  • der Akku hat eine Leistung von mehr als 12 Volt

Tipp: Manchmal ist die Leitung auf Akkus nicht in Wh (Wattstunden) angegeben, sondern in mAh (Milliamperestunden). Was tun? Kein Problem, einfach mit dieser Formel mAh in Wh umrechen.

FAQ zu Tauchlampen im Flugzeug

Kann die Tauchlampe auch ins aufgegebene Gepäck?

Prinzipiell ja. Es sei denn, die Lampe entwickelt Hitze. Dann muss die Birne raus. LED-Lampen sollten in aller Regel kein Problem sein. Niemals in das aufgegebene Gepäck dürfen aber Akkus! Diese sind immer im Handgepäck zu transportieren.

Muss die Tauchlampe ins Handgepäck?

Nicht unbedingt, sie die vorstehende Antwort. Ein Transport der Tauchlampe im Handgepäck ist in aller Regel aber zu empfehlen.

Meine Tanklampe hat 168 Wh Leistung. Kann ich die im Flugzeug mitnehmen?

Nein. Jedenfalls nicht im Handgepäck. Nach den IATA Vorschriften zu Lithium-Batterien muss dieser Akku als Gefahrgut angemeldet werden. Es gelten dann die Transportvorschriften über Gefahrgüter. Ein Transport kann dann im Gepäckraum des Flugzeugs erfolgen, ggf. muss der Akku (teil-)entladen werden.

6 Gedanken zu “Tauchlampe im Flugzeug”

  1. Ein toller, informativer Artikel. Ich hätte jetzt nicht daran gedacht das es bei der Mitnahme einer Tauchlampe Probleme geben könnte.
    Über sowas macht man sich doch im Vorfeld einer Traumreise keine Gedanken.

    Gibt es denn wohl auch ein solches Formular
    für Tauchlampen an deutschen Flughäfen?

    Grüße Lothar

  2. Hallo ! Habe meine Tauchlampe demontiert. Das heist sie sieht nicht mehr aus wie eine Tauchlampe. Sie besteht aus 3 Teilen die zusammen geschraubt werden. Die Akkus sind im Handgepäck. Kann ich die demontierte Lampe im aufgegebenen Gepäck einchecken ?

    • Hallo Manuela,

      solange die Akkus raus sind, sollte das kein Problem sein! Sicherheitshalber kannst du das Leuchtmittel auch noch herausnehmen, wenn es keine LED ist. Frag aber im Zweifel bei der Airline nach, Gepäckvorschriften werden unterschiedlich gehandhabt.

Schreibe einen Kommentar